17. Oktober 2017

[Rezension] "Blutroter Frost" Meredith Winter



Produktinfo

ISBN  978-3981872200
 Taschenbuch
374 Seiten
Erschienen: 01.September 2017
Autor: Meredith Winter
Rezensionsexemplar

Klapptext

Julie, 35, Anästhesistin, will sich mit einer eigenen Tageschirurgie selbstständig machen. Doch sie wird unwissend Mitglied einer Leichenteilmafia, welche beabsichtigt, ihren OP, als Sektionssaal zu nutzen. Zu verdanken hat sie dies ihrem Exfreund Benjamin, der sich als Makler ausgibt und durch sein erneutes Liebeswerben vorhat, sich Zugang zu ihrer Praxis zu verschaffen. In die Quere kommt ihm dabei Spencer, der neue Freund von Julie.
Und er ist beizeiten nicht der Einzige, nach dessen Leben die Leichenteilmafia trachtet...

Meine Rezension

Dies ist das zweite Buch aus dem Sommerburg Verlag, welches mir von der lieben, und talentierten Autorin Natascha Wahl (aka Meredith Winter) zugesandt wurde. Das Cover verspricht blutige Morde in der Winterzeit und lässt einen schon etwas frösteln.

Die Charaktere Julie und Spencer sind mir schnell ans Herz gewachsen und ich konnte kaum erwarten, dass die Beiden ein Paar werden. Doch ihnen werden immer wieder Stein in den Weg gelegt, die sie mühevoll und mit viel Vertrauen in den anderen beiseiteschaffen müssen. Zum einen ist da Julies Ex Benjamin, der illegale Hintergedanken hegt, und darin auch ihre beste Freundin Jennifer involviert hat. Doch welches Spiel spielen die Beiden wirklich?
Während die Liebe zwischen der erfolgreichen Ärztin Julie und dem arbeitslosen Spencer immer weiter wächst, geraten die Bösen in der Geschichte immer mehr in Bedrängnis, denn diese Liebe war nie geplant, und dran geglaubt hätte keiner.

Was mir in Blutpsalm zu schnell ging, hatte hier genau die richtige Geschwindigkeit. Die Autorin hat sich mit den einzelnen Szenen die nötige Zeit gelassen und das merkt man auch. Alles greift schön ineinander und wirkt nicht gekünstelt, oder hektisch. Der so entstehende Spannungsbogen ist für den Leser fast unerträglich, gerade was die Liebesgeschichte angeht. Die Thriller-Elemente wurden dieses Mal eher dezent gehalten, was mich jedoch nicht gestört hat. Es war ein kleiner Nervenkitzel hier und da für die Protagonisten, artete jedoch nicht in große Polizeiaktionen aus.
Für eingefleischte Thrillerfans eher nicht geeignet, aber das sollte einem das Genre Ladythriller vielleicht bereits sagen.

Fazit

Eine der schönsten nervenkitzel Liebesgeschichten, die ich seit langem gelesen habe.

Weitere Bücher der Autorin

https://sternenstaubbuchblog.blogspot.de/2017/09/rezension-blutpsalm-meredith-winter.htmlhttps://www.sommerburg-verlag.de/negerkusshttps://www.sommerburg-verlag.de/hoehenrauschsaison
 Rezension/Link im Bild